Walnüsse sind lecker und enthalten viel Gutes!

Walnüsse gehören schon seit Urzeiten zur menschlichen Nahrung. In der Pfalz gibt es reichlich Walnussbäume und in dieser Zeit eine reiche Ernte.

Die Walnuss ist nicht nur sehr schmackhaft, sondern gilt allgemein auch als sehr gesund. Wegen ihres Gehalts an B-Vitaminen sind Walnüsse die ideale Nervennahrung: Diese Vitamine unterstützen wichtige Gehirnfunktionen, beugen Gereiztheit und Konzentrationsschwäche vor. Sie enthalten viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren. In ihrem Fettanteil von etwa 62 Prozent verbergen sich viele sogenannte Omega-3-Fettsäuren. So hält ihr Genuss Herz und Kreislauf fit, senkt den Blutdruck und kann Entzündungen eindämmen. Bereits eine Handvoll Walnüsse täglich ist also eine gute Empfehlung.

Eine Pfälzer Spezialität: Schwarz Nüsse

In der Pfalz ist manches speziell: Zum Johannistag Ende Juni beginnt die Ernte der grünen Walnüsse. Eine Pfälzer Leckerei, die wohl seit Hunderten von Jahren hergestellt wird. Die Ernte muss erfolgen, bevor sich unter der grünen Hülle die harte Schale der Nuss bildet. Die nicht mehr allzu weichen grünen Nüsse werden etwa 20 Mal mit einer Nadel durchstochen und dann etwa zehn Tage gewässert. Je häufiger das Wasser gewechselt wird, desto mehr Bitterstoffe können herausgefiltert werden. Danach werden die Nüsse in Salzwasser gekocht und erhalten dadurch bereits eine gewisse Schwarzfärbung. Diese wird letztlich durch das wiederholte Übergießen der Nüsse mit Läuterzuckersirup erreicht. Schon nach einigen Monaten kann man sehr schmackhafte schwarze Nüsse genießen. Schwarze Nüsse haben ein intensives Aroma. In feine Scheiben geschnitten passen sie beispielsweise zu kräftigem Wildfleisch, reifen Schnittkäsesorten oder auch Vanilleeis.

Aktuell gibt es frische Walnüsse in allen Hofläden zum Beispiel bei Bauernhof Kieffer oder auf dem Hitscherhof